Max & Fine

Donnerstag, 07 April 2016

Eine Freundschaft ohne Wenn und Aber

Max und Fine

Autor: Marco Mehring
Illustratorin: Kerstin Falkenstein
Verlag: tredition GmbH, Hamburg
ISBN: 978 3 849593599

(erschienen: 14.09.2014; broschiert; Seiten: 144; durchgehend farbig illustriert; Preis: 13,90 €; Altersempfehlung: ab 5 Jahren)

'Puuh, es ist ein Kinderbuch!' - Das musste ich mir immer öfter sagen, je weiter ich in der Geschichte voran kam, damit ich wusste, dass es ein Happy End geben wird. Und das gibt es, das sei vorweg genommen.

Fine ist ein fünfjähriges Mädchen, welches mit ihrer Familie auf dem Land neben einem Milchkuhbauern lebt. Dort ist ihre beste Freundin die Kuh Luise. Ihr vertraut sie alles an und auch umgekehrt ist Luise Fine gegenüber absolut zutraulich. Dann bekommt Luise eines nachts ein Kälbchen namens Max. Fine ist sofort verliebt in diesen kleinen, jungen Erdenbürger. Auch Luise schließt ihren ersten Sohn sofort in ihr frisch gebackenes Mutterherz.

Allerdings währt das Glück kaum einen Tag. Denn schon am nächsten Nachmittag, als Fine aus dem Kindergarten kommt, steht Luise traurig, ohne Max, in einer Ecke auf der Weide. Max wurde seiner Mutter weggenommen, da die Milch, die Luise für Max bereit hält, für die Menschen genutzt werden soll. Fine versteht die Welt nicht mehr. Dann erfährt sie auch noch, dass Max zum Mästen verkauft werden und bald schon zum Schlachter soll! Das darf auf keinen Fall passieren. Fine hat sich schon heimlich einen Plan ausgedacht.

Die Geburt von Max

Wirklich kind-, ja altersgerecht wird in dieser spannenden und rührenden Geschichte die Wahrheit hinter der Milchwirtschaft dargestellt. Kinder wachsen ganz selbstverständlich mit der Salami auf der Pizza, dem Glas Milch zum Frühstück, und dem Käse auf dem Pausenbrot auf. Doch was das für die Tiere bedeutet, darüber machen sich die wenigsten Familien Gedanken.

Mit diesem Buch können Eltern ihren Kindern bis 10 Jahre diese Problematik auf einfache Weise näher bringen.

Fine ist ein toller Charakter, die man einfach mögen muss und ihre Freundschaft zu den Tieren richtig Herz erwärmend. Und wie anfangs geschrieben, eine Lösung, also das Happy End auf ganzer Linie wird gleich mitgeliefert.

So braucht niemand bange zu sein, dass Kinder, welche diese Geschichte vorgelesen bekommen oder selber lesen, die ganze Grausamkeit des realen Lebens vorgesetzt bekommen.

Fine und Luise

Nein, in diesem Buch wird viel Einfühlsamkeit und Anteilnahme mit anderen Lebewesen und ihren Bedürfnissen sowie Rechten vermittelt!

Danke an Marco Mehring für dieses tolle Kinderbuch!

Über den/die Autor/in:

Linda

Linda

Hey, ich bin Linda. 1979 wurde ich in Berlin geboren und auch nachdem meine Familie mit mir 1989 nach Nordrhein Westfalen zog, wo ich auch immer noch lebe, schlägt in mir ein Berliner Herz, was man deutlich hören kann, sobald ich mich aufrege. Seitdem ich meiner selbst bewusst bin, gehört meine Liebe und die Wertschätzung der Tiere als gleichberechtigte Lebewesen für mich zu meiner Welt dazu.

Und doch brauchte es rund 35 Jahre, ehe ich im Jahre 2014 erkannte, dass ich mit der veganen Lebensweise endlich selbst meinen eigenen Anteil am Unrecht, den wir Menschen tagtäglich an den Tieren begehen, auf ein unvermeidliches Minimum reduzieren kann....

Bitte Kommentar schreiben

Du kannst etweder als Gast kommentieren oder mit deinem Facebook Profil.